Ein mögliches Datenbankprojekt?

Ibbenbürener Volkszeitung vom 26. April 2017 Für Rückfragen und weitergehende Informationen zu dem geplanten Projekt steht Dr. Klaus-Werner Kahl gern zur Verfügung: Bornholtstr. 20 48477 Riesenbeck Tel. 05454 76 19 kwkahl@plattdeutsch.net

Snat, Snad, Schnat oder Schnad?

Von Dr. Christof Spannhoff Beliebte gesellige Veranstaltungen von Heimatvereinen in der Region sind heute die sogenannten “Schnadgänge”. Schnad ist ein altes niederdeutsches Wort und bedeutet ‚Grenze‘. Die von den Heimatvereinen durchgeführten Grenzgänge sollen also an eine Zeit erinnern, als es noch keine amtliche Kartierung gab und man sich anderer Mittel bedienen musste, um den Grenzverlauf [...]

Von |2018-11-22T13:37:15+01:0031. August 2015|Kategorien: Allgemein, Archiv und Medien, Familien- und Ahnenforschung, Museumsarbeit, Natur- und Landschaftspflege, Plattdeutsche Sprachpflege|Kommentare deaktiviert für Snat, Snad, Schnat oder Schnad?

Steuern und Gemeinnützigkeit

Hier finden Sie Informationen des Westfälischen Heimatbundes zu Steuern und Gemeinnützigkeit Ihres Vereins: Steuern PPP Steuern Script Weitere Informationen unter_ http://www.lwl.org/LWL/Kultur/whb/service/seminare

Vereinsrecht

Hier finden Sie Informationen des Westfälischen Heimatbundes zum Vereinsrecht Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.lwl.org/LWL/Kultur/whb/service/seminare

Woher kommt die Bezeichnung für das Karfreitagsgebäck Struwen?

Von Dr. Christof Spannhoff In den katholischen Gegenden Westfalens, vor allem im Münsterland, gibt es ein typisches Fastengericht, das traditionell am Karfreitag verzehrt wird: die Struwen. Dabei handelt es sich um kleine Hefepfannkuchen, die in reichlich Fett ausgebacken werden. Vielfach werden dem Teig auch noch Rosinen beigegeben. Nach dem Backen werden die Fladen mit Zimt [...]

Von |2019-01-19T08:41:27+01:0018. Februar 2015|Kategorien: Allgemein, Archiv und Medien, Familien- und Ahnenforschung, Jugendarbeit, Museumsarbeit, Plattdeutsche Sprachpflege, Schrifttum|Kommentare deaktiviert für Woher kommt die Bezeichnung für das Karfreitagsgebäck Struwen?